Wales ist ein Paradies für Fliegenfischer, wo wilde Bachforellen in Bächen und Flüssen in ganz Wales zu finden sind. In ganz Mittelwales und in jeder Ecke, von den verjüngten Flüssen der traditionellen walisischen Industrietäler bis nach Snowdonia und vom Dee bis zum Teifi, gedeihen wilde Bachforellen, die eine beträchtliche Vielfalt in ihrem Aussehen und ihrer gesprenkelten Schönheit zeigen, während sie sich an die wechselnden Gegebenheiten anpassen. Wenn Sie einen Wanderurlaub in Wales planen, könnte dies die zusätzliche Aktivität sein.

Eine Übersicht über alle Bachforellenflüsse von Wales würde ein sehr umfangreiches Buch erfordern. Der Usk, der in der mittleren bis südlichen Region liegt, ist einigen als „God’s Own River“ bekannt und der Teifi im Westen als „The Queen of Game Fishing Rivers“, dessen Oberlauf als walisischer Kreidefluss beschrieben wurde. Im Norden gibt es den Dee, der einst als „der Feenfluss“ beschrieben wurde und ebenso bezaubernd ist. Von seiner Quelle oberhalb des Bala-Sees (Llyn Tegid) verbreitert er sich und fließt durch eine wunderschöne hügelige Landschaft bis hin zur spektakulären Landschaft des Vale of Llangollen.

In Mittelwales finden wir den Beginn des mächtigen Severn, Sabrina der Römer, der sich nach Caersws durch sanfte Ebenen schlängelt. Dann kommt die Wye, der spektakulärste große Fluss in Wales. Vom Oberlauf bei Llangurig bis Hay-on-Wye findet man einige der besten Fliegenfischer an allen Flüssen in Großbritannien. Neben dem Hauptfluss gibt es bedeutende Nebenflüsse wie den Irfon.

Alle diese Flüsse fließen durch Gebiete von großer landschaftlicher Schönheit und bieten einige der besten Bachforellenangeln in Wales, und Tage und Abende, die man in diesen schönen Tälern verbringt, sind immer lohnend. Da es sich größtenteils um Wildforellen handelt, haben diese einheimischen Forellen schon lange einen besonderen Platz in den Herzen der Angler. Man kann eine gute Durchschnittsgröße der Fische erwarten, aber einige Flüsse sind in der Lage, Forellen von bis zu fünf Pfund zu produzieren. Im Usk zum Beispiel liegt der durchschnittliche Fisch bei etwa einem Pfund, aber in den meisten Saisons werden Fische von zwei, drei und vier Pfund gemeldet.

Mit einem riesigen Netzwerk von Flüssen und Seen ist Irland zusammen mit Wallis eines der wenigen letzten Refugien für wirklich wilde Forellen, die Angler Jahr für Jahr wieder anlocken. Irische Forellen können eine große Größe erreichen und tun dies auch. Jedes Jahr werden Forellen über 10 Pfund gefangen, gelegentlich auch welche bis zu 20 Pfund. Der Forellenangler kann eine breite Palette von Methoden verwenden, einschließlich, Köder, Spinnen und Fliegenfischen. Als wir in Irland wandern gingen, gingen wir auch angeln. Ein unvergessliches Erlebnis, mit Sicherheit.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.